Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Wir haben umfangreiche Maßnahmen zum Schutz unserer Patientinnen und Mitarbeiter*innen getroffen.

Der Zutritt zur Klinik ist ausnahmslos – auch für Schwangere und Gebärende – nur über gekennzeichnete Checkpoints möglich, wenn keine Einstufung als Coronavirus-Verdachtsfall erfolgt.

Väter dürfen bei der Geburt dabei sein und danach in der Klinik bleiben. Sollten sie die Klinik verlassen, gelten danach für sie die allgemeinen Besuchsregelungen.

Spontangeburt

Grundsätzlich müssen unsere Patient*innen bei Aufnahme einen negativen PCR-Test mitbringen. Da eine Geburt nicht planbar ist, werden werdende Mütter, die keinen Nachweis eines PCR-Tests erbringen können, bei Aufnahme getestet. Väter, die mit aufgenommen werden, müssen ebenso einen Nachweis eines negativen PCR-Tests erbringen. Ist dies nicht möglich, kann ein molekularbiologischer Test gegen Verrechnung in der Klinik durchgeführt werden.

Bei einer beginnenden Spontangeburt kontaktieren Sie uns bitte immer vorher telefonisch, falls Sie Symptome wie Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit oder Fieber haben und ein Verdacht auf COVID-19 besteht.

Geplante Geburt (Kaiserschnitt)

Gebärende, die zu einer geplanten Geburt (Kaiserschnitt) stationär aufgenommen werden, müssen zum Zeitpunkt der Aufnahme einen offiziell gültigen Nachweis eines PCR-Tests mitbringen. Eine Aufnahme kann nur bei negativem Testergebnis erfolgen. Der Nachweis ist immer erforderlich – unabhängig von Ihrem 3-G-Status. Der Abstrich darf max. 72 Stunden vor dem geplanten Aufnahmezeitpunkt genommen werden.

Wird der Vater als Begleitperson stationär aufgenommen, muss auch er einen offiziell gültigen Nachweis eines PCR-Tests mitbringen.

Derzeitige Besuchsregelung

Derzeit gilt in unserer Klinik ein allgemeines Besuchsverbot mit folgenden Ausnahmen:

  • Schwangere dürfen von max. 1 Person zur Entbindung begleitet werden.
  • Nach der Geburt kann der Vater bzw. die Begleitperson stationär aufgenommen werden. Sollte er*sie die Klinik verlassen, darf er bzw. die Begleitperson einmal pro Tag für max. 1 Stunde zu Besuch kommen.
  • Weitere Besuche für die Patientin sind nicht möglich.
  • Der Besuch ist ausschließlich im Einbettzimmer oder den dafür vorgesehenen Besucherbereichen gestattet.

Besucher*innen sind verpflichtet,

  • beim Checkpoint einen einen Nachweis gemäß „2-G-Regel“ (geimpft oder genesen) und einen negativen PCR-Test vorzulegen,
  • ihren Namen sowie den Namen der Patientin anzugeben und
  • die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen (Tragen einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil, Händehygiene, Abstandsregel) strikt einzuhalten.

Ambulante Untersuchungen

  • Schwangere dürfen von max. 1 Person zu ambulanten Untersuchungen begleitet werden.
  • Begleitpersonen sind verpflichtet beim Checkpoint einen Nachweis gemäß „2,5-G-Regel“ (geimpft oder genesen) vorzulegen und die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen (Tragen einer FFP2-Maske, Händehygiene, Abstandsregel) strikt einzuhalten.
  • Bei ambulanten Terminen, die auf der Station (z.B. CTG-Untersuchung) stattfinden, sind keine Begleitpersonen zugelassen.

 
Informationsabende und Geburtsvorbereitungskurse finden als Webinare statt. Manche Angebote sind bis auf Weiteres abgesagt.

Berthold‑Linder‑Weg 15, 8047 Graz Icon Standort